Johann Pfeiffer: Ouvertüren und Konzerte

Mit der Thronbesteigung von Friedrich III. von Brandenburg-Bayreuth und seiner Gemahlin Wilhelmine von Preußen (die Schwester von Friedrich dem Großen) begann eine kurze kulturelle Blüte für das kleine Fürstentum. Als begeisterte Musikerin konnte sie ab 1734 mit Johann Pfeiffer (1697-1761) einen hervorragenden Mann an ihren Hof binden, dessen Musik von der Nachwelt bislang nur deshalb wenig beachtet wurde, weil viele seiner Werke heute verloren bzw. verschollen sind. Die Auswahl der Batzdorfer Hofkapelle macht auf einen zu Unrecht vernachlässigten Komponisten des Spätbarocks aufmerksam, der auch moderne italienische Elemente in seine Musik zu integrieren wusste.