THE FAIRY QUEEN
Ein Sommernachtstraum
mit Musik von Henry Purcell
und Texten von Franz Fühmann und Erich Fried

Julla von Landsberg – Sopran
Tom Quaas – Sprecher

BATZDORFER HOFKAPELLE
Daniel Deuter – Violine
Wolfgang von Kessinger – Violine
Karoline Kersten – Viola
Bernhard Hentrich – Violoncello
Stefan Maass – Laute
Stephan Rath – Laute, Idee und Dramaturgie
Tobias Schade – Cembalo

“Manche nämlich, die das Stück sehen wollten, störte die Musik, andere hingegen, denen besonders viel an der Musik lag, wollten nicht die Unterbrechungen hinnehmen, die durch soviel gesprochenen Dialog entstanden; also ist es am besten, beide Gattungen völlig voneinander zu trennen” So kennzeichnet Roger North (1653-1734) den Geburtsfehler der zwitterhaften Gattung der “semi-opera”, der “Halb-Oper”. Anerkannter Großmeister dieser Musiktheaterform war Henry Purcell (1659-1695).

Mit unserer “Fairy Queen” wagen wir den Versuch einer kammermusikalisch verkleinerten “semi-opera”. Gewissermaßen eine “semi-semi-opera”, in der das Geschehen nicht auf breiter Bühne mit Kulissenwechsel, großartigen Maschineneffekten, glanzvoller Ausstattung, vollem Orchester, Sänger- und Schauspielerensemble dargestellt wird, sondern dass mit einem Schauspieler, einer Sängerin und Kammermusikgruppe eine fantastische Welt durch die Vorstellungskraft der Zuhörer entsteht. Nicht durch das Auge, sondern durch das Ohr, einem “Live-Hörbuch” gleich, verfolgen wir die Geschehnisse im mitsommerlichen Zauberwald. Die Texte stammen aus “Ein Sommernachtstraum, nach William Shakespeare, von Franz Fühmann für junge Leser erzählt”. Die Musikauswahl bedient sich hauptsächlich aus “Fairy Queen” und für zwei Stücke aus “King Arthur” von Henry Purcell.

Dienstag, 21.08.2018, Mittwoch, 22.08.2018, jeweils 20 Uhr