Downloads

Pfingsten 1993 fand das Gründungskonzert der Batzdorfer Hofkapelle im Renaissancesaal des bei Dresden idyllisch gelegenen Batzdorfer Schlosses statt. Dies ist auch der Ort der alljährlichen Batzdorfer Barockfestspiele, die im nächsten Jahr zum 25. Male stattfinden.

Nach vielen erfolgreichen Eigenproduktion von Opern des Dresdner Repertoires in Schloss Pillnitz, im Ekghof-Theater Gotha, im Theater des Potsdamer Schlosses Sanssouci, dem historischen Theater von Neuburg a d Donau, dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth und dem Münchener Cuvilliéstheater, fand 2006 die Zusammenarbeit mit Laurence Equilbey beim szenischen Mozart-Pasticcio short cuts u.a. in Luxemburg und Paris viel Beachtung, das Ensemble ist bei Alte-Musik-Festivals wie den Tagen Alter Musik Herne (WDR) gern gesehener zu Gast, denn seine Spezialität ist die „Schatzsuche" im reichen Handschriftenbestand der Dresdner Staatsbibliothek.
Beim Bach-Fest Leipzig war die Batzdorfer Hofkapelle im Historischen Theater Bad Lauchstädt 2012 mit einer Eigen-Inszenierung der Oper Cleofide von Johann Adolf Hasse zu erleben.

Nach 12 CD's mit Opern, Oratorien, Liebes-Kantaten, geistlicher Musik, Concerti, Kammermusik, Händel'scher Raritäten Dresdner Provinienz, Oboenkonzerten aus der Sammlung Pisendels mit der Solistin Xenia Löffler und sämtliche Bass-Solo-Kantaten Händels mit dem Bassisten Raimund Nolte veröffentlichte die Batzdorfer Hofkapelle Oboen-Konzerte und Kammermusik der Brüder Carl-Heinrich und Johann Gottlieb Graun mit Xenia Löffler als Solistin, ebenfalls mit ihr als Solistin erschien 2015 „My Favourite Instrument", eine CD, die Händels Faible für die Oboe zum Thema hat (ACC 24295), die jüngste Veröffentlichung vom Januar 2016 ist eine CD mit Kantaten und Concerti von Johann David Heinichen mit Marie-Friederike Schöder und Terry Wey. (ACC 24309)

Langfassung (4000 Zeichen)