Sonaten aus der Pisendel-Sammlung in Dresden

Der berühmte Schranck II, dessen Inhalt mittlerweile zu den Schätzen der Sächsischen Staatsbibliothek in Dresden gehört, beherbergte lange das private Musikarchiv von Johann Georg Pisendel (1687-1755), in dem der Dresdner Konzertmeister für den eigenen Gebrauch und aus persönlichem Interesse über die Jahre das Beste an europäischer Musik zusammengetragen hatte: Werke von Antonio Vivaldi mit persönlicher Widmung, seinem früheren Lehrer Giuseppe Torelli, Orchesterwerke und Kammermusik von Georg Friedrich Händel sowie zahlreiche weitere musikalische Schätze. Um die praktische Aufarbeitung dieser Pretiosen hat sich die Batzdorfer Hofkapelle bereits mit einem vielbeachteten Album auf ACCENT (ACC 24202) verdient gemacht. Diesmal erfreut sie uns mit einigen außergewöhnlichen Triosonaten aus dem Privatarchiv Pisendels. Kein Zweifel, der Dresdner Konzertmeister besaß einen außergewöhnlich guten musikalischen Geschmack!